Übergabe des Berichtes „State of the Art“

Förderschwerpunkt „IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen“ endet nach vier Jahren - Bericht dokumentiert die Forschungsergebnisse 

Mit der Übergabe des Berichtes „State of the Art“ im Rahmen der Sicherheitsmesse it-sa 2018 in Nürnberg an den Präsidenten des BSI, Arne Schönbohm, endet der vierjährige Forschungszeitraum des Förderschwerpunktes „IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen“ ITS|KRITIS des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). 

Im Rahmen des Förderschwerpunktes ITS|KRITIS forschten von 2014 bis 2018 die folgenden Verbundprojekte für die IT-Sicherheit der Kritischen Infrastrukturen in Deutschland: AQUA-IT-Lab, Cyber-Safe, INDI, ITS.APT, MoSaIK, PREVENT, PortSec, RiskViz, SecMaaS, SICIA, SIDATE, SURF und VeSiKi. Die Ergebnisse dieser Forschung werden nun im Bericht „IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen - State of the Art“ gebündelt und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. 

In fünf Sektionen werden von Autoren aus den Forschungsprojekten 
·     die Forschungsprojekte selbst mit ihren Inhalten und Projektpartnern vorgestellt, 

·     der Bezug zu den IT-Grundschutz-Katalogen und dem IT-Grundschutz-Kompendium des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hergestellt, 

·     die adressierten KRITIS-Sektoren mit ihren Ausprägungen und Besonderheiten beleuchtet, 

·     die Werkzeuge und Methoden der Forschungsprojekte vorgestellt und 
·     die Referenzimplementierung dieser Werkzeuge und Methoden in der Praxis aufgezeigt sowie ein Ausblick in die Zukunft gegeben. 

Herausgegeben wird das Buch von Prof. Ulrike Lechner und Dr. Steffi Rudel von der Universität der Bundeswehr in München, welche die Projektleitung im Begleitforschungsprojekt VeSiKi verantworten. Der State of the Art richtet sich an Betreiber Kritischer Infrastrukturen, Technologieanbieter, IT-Sicherheitsverantwortliche, Forschende, Behörden, Verbände sowie die interessierte Öffentlichkeit und ist ab Oktober 2018 unter 

https://www.itskritis.de/state-of-the-art.html sowie unter

http://www.unibw.de/wirtschaftsinformatik/publikationen

kostenfrei verfügbar. 

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) bilden das Rückgrat moderner Industrienationen, sie gewährleisten die grundlegende Versorgung in vielen Bereichen wie Energie, Informationstechnik und Kommunikation, Transport und Verkehr, Medien und Kultur sowie Staat und Verwaltung. Diese Infrastrukturen werden zunehmend von IT-Systemen gesteuert, die mit dem Internet verbunden sind. Damit ist ein Angriff von außen möglich und der Schutz vor Cyberangriffen zu einer neuen Herausforderung geworden.

04.10.2018 16:21